Die SPD packt die Probleme an der richtigen Stelle an

Es ist von größter Wichtigkeit jetzt endlich die Schulen schnell mit den Voraussetzungen für das 21. Jahrhundert auszustatten.

Unser Bundestagsabgeordneter  Dietmar Nietan hat sich an die Presse gewandt.

Da wir wissen, dass solche Pressemitteilungen fast nie in die Öffentlichkeit gelangen, bringen wir sie auf unserer Homepage.

Pressemitteilung

Düren, 15.05.2020

Einigung des Bundes mit den Ländern auf Sofortausstattungsprogramm:

Alle Schülerinnen und Schüler sollen am Online-Unterricht teilnehmen können

„Auch im Kreis Düren müssen wir alles dafür tun, dass die Frage guter Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt, sondern alle Kinder faire Bildungschancen bekommen. Deshalb bin ich sehr froh, dass auf Initiative der SPD das 500 Millionen Euro Sofortausstattungsprogramm für Schulen jetzt losgehen kann“, freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan.

Möglich wurde dies, weil sich Bund und Länder jetzt die dafür notwendige Zusatzvereinbarung zum Digitalpakt Schule auf den Weg gebracht haben. Für Schülerinnen und Schüler, die bisher nicht an einem Online-Unterricht teilnehmen konnten, weil sie und ihre Eltern sich einen Laptop nicht leisten können, besteht nunmehr mit Hilfe entsprechender Bundesmittel die Möglichkeit Tablets oder Laptops für den digitalen Unterricht zu erhalten.

„Es darf nicht der Geldbeutel der Eltern darüber entscheiden, ob Schülerinnen und Schüler am digitalen Fernunterricht teilhaben können. Das ist eine entscheidende soziale Frage. Für dieses Programm hat die SPD hart gekämpft und es ist gut, dass es jetzt an den Start geht“, sagt der SPD-Abgeordnete und führt aus, dass „für das Land NRW jetzt rund 105 Millionen Euro zur Verfügung stehen.“

Schülerinnen und Schüler, die ein Tablet oder Notebook brauchen, erhalten dies durch die Schulen. Die Geräte gehen nicht in den Besitz der Kinder und Jugendlichen über, sondern werden als Leihgeräte zur Verfügung gestellt. Und wenn kein Internetanschluss vorhanden ist? Auch dafür soll es eine Lösung geben. „Wir wissen, dass das alles nur wirklich helfen kann, wenn im Haushalt auch ein notwendiger Internetanschluss vorhanden ist. Der Bund sucht hierfür zurzeit mit den Mobilfunkanbietern nach guten Lösungen. Ich erwarte, dass das Bildungsministerium dies vorantreibt.“, so Dietmar Nietan.

Nietan appelliert deshalb an die Landesregierung und die Schulträger im Kreis Düren die jeweiligen Schulen dabei zu unterstützen, dass die Hilfen jetzt schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden. „Kein Kind darf wegen des Fernunterrichts zurückgelassen werden.“ Die Laptops, Notebooks und Tablets - ausdrücklich ausgenommen sind Smartphones - werden je nach Landesregelung von den Ländern oder den Schulträgern beschafft.

Den Link zum MDB Dietmar Nietan finden Sie hier:

Dietmar Nietan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.